Du, Vater, schaust mich an.
Dein Blick ruht auf mir.
Es ist ein kostbarer Blick – voll Liebe und Güte.
Er zeigt mir, wie wertvoll ich Dir bin.
Es ist ein Blick, der gut tut und aufbaut.

Dieses Ansehen, diese Würde,
die Du mir schenkst,
kann mir niemand nehmen.
Dein Blick zeigt mir:
Es ist gut so, wie ich bin.

Deine Liebe umgibt mich,
umkreist mich,
flutet von Dir zu mir.
Du liebst mich nicht, weil ich gut bin.
Bei Dir darf ich so sein, wie ich bin,
bei Dir darf ich schwach sein.

Hilf mir, dieses liebevollen, aufmunternden Blickes
immer mehr innezuwerden in meinem Leben,
in meiner Geschichte, in allem, was ich täglich erlebe.
Lass mein Leben eine lebendige Antwort darauf werden.

Hilf mir, mit diesem gütigen Blick
meine Mitmenschen anzusehen,
das Gute in ihnen zu wecken
und Deine Barmherzigkeit erfahrbar werden zu lassen.

Lass den Glanz Deiner Liebe
auch durch mich in die Welt strahlen.

Heiliger Geist, komme Du zu mir
und rufe in mir: „Abba, Vater!“