Am 21. Mai konnte im Pfarreigottesdienst in Surrein GR und am 27. Mai in Linthal GL das Angebot des Besuch der Pilgernden Mutter in den Häusern gemacht werden. An beiden Orten wurden die bereits wandernden Pilgerheiligtümer vom Pfarrer neu gesegnet und neu ausgesandt: Surrein(3), Sumvitg (2), Cumpadials (1) und Linthal (3), Schwanden (2), Elm (1).

In Linthal
wurden die Gottesdienstbesucher eingeladen, nun selber (nach der hl. Kommunion) als „Pilgerheiligtum“ Christus zu den Menschen zu tragen und sich bei jedem Besuch der Pilgernden Mutter bewusst zu machen, dass das Pilgerheiligtum von einem Heiligtum, einem Gnadenort ausgegangen ist und ein Kraftort für uns sein kann

In Surrein
ergab es sich beim anschliessenden Austausch, dass es eine Möglichkeit gibt, auch in Trun einen Pilgerheiligtumskreis aufzubauen. Auf jeden Fall habe ich nachmittags das Pilgerheiligtum noch den Berg hochgetragen zum Wallfahrtsort „Maria Licht“ und Maria gebeten, dass sie auch diesen Ort im Bündnerland monatlich besucht

Text und Fotos: Sr. Ursula-Maria Bitterli