Schönstatt Jungs – Abschlusswochenende des Leiterkurses auf besondere Art

Wie jedes Jahr trafen sich über Auffahrt die angehenden Leiter zum Leiterkursabschluss auf der Alp Stierva. Dieses Jahr gab es aber eine Besonderheit: Neben den Teilnehmern des Leiterkurses waren noch drei Jugendliche Asylsuchende dabei. Sie kamen über die Pfarrei Rotmonten in St. Gallen mit uns in Kontakt. Einer war schon beim Ostertreffen teilweise dabei. Es ist dann die Idee entstanden, drei bis vier zum Wochenende auf der Alp einzuladen.

Neben den Leiterkursblöcken und der „Abschlussprüfung“, gab es viel Raum, miteinander ins Gespräch zu kommen. Die beiden aus Afghanistan erzählten, wie sie – der eine zuerst mit der Familie – geflohen sind. Wie die Familie dann zurückblieb und er alleine in die Schweiz kam. Der dritte kommt aus Eritrea, er ist vor dem jahrelangen Militärdienst geflohen. Neben den Gesprächen war es gut, einfach beim Spielen, Singen und Wandern einander zu erleben.

Wir stiegen hinauf zum Grat (es hatte noch Schnee) und wir besuchten die Höhle. Einmal kochten die drei für uns ein Essen aus ihrem Land, das allen gut schmeckte. Es war schön, dass sie auch bei den Gebeten und beim Gottesdienst dabei waren. Es war ein Zeichen des Interesses und der Wertschätzung. Der Höhepunkt der Begegnung war, als wir einen Abend zu unseren Religionen gestaltet haben. Die beiden aus Afghanistan sind Moslems, dieser aus Eritrea Orthodox. Wir machten eine Runde, wo jeder erzählte, was ihm der Glauben bedeutet. Das war sehr eindrücklich. Die Moslems zeigten uns auch vor, wie sie die fünf Gebete am Tag halten und was alles zu beachten ist. Wir kamen darüber ins Gespräch, wie schwierig es für sie ist, dass der Islam in Europa sofort mit Gewalt in Verbindung gebracht wird. Sie betonten stark, dass die Terroristen die Religion missbrauchen für ihre Zwecke und das der Islam auch den Frieden unter den Menschen möchte.

Am Samstag begann dann der Ramadan, beide verzichteten unter Tags auf das Essen und Trinken. Für unsere Leiterkursteilnehmer und Leiter des Kurses war dieses wertschätzende Miteinander an diesem Wochenende eine ganz besondere Erfahrung. Hier durften wir im positiven Sinn Begegnung der Kulturen erfahren und unser Jahresmotto der Schönstattbewegung wurde ganz konkret.

<strong>Ja es ist so: Wertschätzen wirkt Wunder!</strong>

text/raffael rieger
bild/pierre biege