Am Samstag, 21. Oktober, fand im Bildungszentrum Neu-Schönstatt Quarten, das Pilgerheiligtumstreffen der deutsch und der rätoromanisch Sprechenden statt. Dieses Mal war auch eine grosse Gruppe von malayalam sprechenden indischen Familien dabei, die in der Schweiz leben. Die Pilgernde Mutter einte alle.

Über dem Tag stand das Thema: Auf der Suche nach einem Daheim?! Es ging unter anderem um die Gnade der Beheimatung, welche die Menschen in den Schönstatt-Kapellen und beim Besuch der Pilgernden Mutter erhalten. Der Pfarrer von Seuzach, in dessen Pfarrei die Pilgernde Mutter auch unterwegs ist, feierte zusammen mit cirka 190 Personen den Gottesdienst und hielt eine eindrückliche Predigt.

Nach der Prozession zum Schönstatt-Heiligtum wurden dort alle mitgebrachten Marienbilder gesegnet und vier Kinder-Pilgerheiligtümer nach Flums und ein Familienpilgerheiligtum nach Windisch AG ausgesandt.

Während dem Mittagessen wurden Fotos gezeigt von einem Teil der Aussendungen der Jahre 2015 – 2017 und von den 13 Regionstreffen in diesem Jahr. Unter anderem wurde informiert, dass 37 Pilgerheiligtümer dieses Jahr das 20-jährige Jubiläum feiern können. Die jetzige Kontaktperson vom Pilgerheiligtum Nr. 1 dankte in einem sehr schönen Brief der Pilgernden Mutter.

Nachmittags konnte man als Alternativprogramm wählen:

Kinderprogramm mit Weihwasserflaschenmalen, Rosenkranzgebet für ???, beichten, João Pozzobon – Hoffnungstern in dunkler Zeit, Erfahrungsaustausch usw.

Text: Sr. Ursula-Maria Bitterli
Fotos: Annagreth Linder