Naš cilj je da spasimo sa svim snagama obitelji našega vremena.
João Pozzobon
(Unser Ziel ist, die Familien mit all unseren Kräften zu retten.)

Gegen 80 Personen von den kroatisch sprechenden Familien, die in der Schweiz jeden Monat die Pilgernde Mutter empfangen, versammelten sich am 4. November in der Gnadenkapelle in Quarten. Viele brachten ihr Pilgerheiligtum mit, um es neu segnen zu lassen und dann am Schluss die Pilgernde Mutter wieder nach Hause einzuladen.Viele Marienbilder sind inzwischen gekrönt und wurden für diesen Tag festlich geschmückt. P. Christoph Horn sprach in seinen Vorträgen vor allem über das Schönstatt-Heiligtum, das am 15. September 2018 in Kroatien eingeweiht wird und auch über das Herzensheiligtum. Mehrere Personen berichteten von eindrücklichen Erfahrungen, die sie mit der Pilgernden Mutter gemacht hatten. Ein Film führte ein in das Leben von Diakon João Pozzobon, dem Initiator der Pilgernden Muttergottes von Schönstatt, und berichtete vor allem auch über seinen Einsatz für die Familien: „Unser Ziel ist, die Familien mit all unseren Kräften zu retten.“ Die hl. Messe und die Prozession wurde von Jugendlichen aus Luzern musikalisch sehr schön mitgestaltet. Mit Begeisterung sangen am Schluss alle, dicht gedrängt im Heiligtum stehend: „Du, Pilgernde Mutter, machst uns zu Aposteln. Im Bündnis der Liebe wird alles zum Segen, zum Heiligtum wandelst du dann still unser Haus.“

Text und Fotos: Sr. Ursula-Maria Bitterli